Fluffige Dinkel-Madeleines mit Puderzucker und Orangenglasur

madeleines-mit-puderzucker-und-zitrus-glasur-foto-maike-helbig-fuer-www.myotherstories.de

Diese kleinen Biskuit-Teilchen sind meine großen Lieblinge! Nicht nur, weil die muschelförmigen Madeleines so hübsch aussehen. Die fluffigen Mini-Kuchen schmecken vor allem unheimlich lecker – zergehen auf der Zunge. Außerdem sind sie in wenigen Minuten ganz frisch gebacken. Und lassen sich sogar noch herstellen, wenn der Besuch schon in der Tür steht.

In Frankreich sind Madeleines der absolute Klassiker. Begleiter jeder Kindheit. Beinahe ein Grundnahrungsmittel. Und selbstverständlich in all den wunderbaren Patisserien zu finden, an denen man nicht vorbei gehen kann. Ein Stück französische Kultur.

Für das Gebäck benötigt man eigentlich nur Butter, Zucker, Eier und Mehl. Dazu eine Prise Salz und etwas Backpulver. Das war es schon. Traditionell werden Madeleines in Frankreich allerdings noch mit Orangenblütenwasser oder Zitrone aromatisiert.

madeleines-mit-puderzucker-und-zitrus-glasur-foto-maike-helbig-fuer-www.myotherstories.de
Fotos: Maike Helbig

Man hüllt sie beidseitig in die leicht herbe Glasur, nachdem sie in einem speziellen Blech für etwa 10 Minuten gebacken wurden. Wer mag, kann natürlich auch ganz eigene Geschmacksnoten unter den Teig rühren: etwas Vanille zum Beispiel, Schokoladenflocken, gehackte Trockenfrüchte oder – vor allem für Kinder – Konfettistreusel. Ich habe sie auch mit Rum-Rosinen ausprobiert. Und schließlich bei der wunderbaren Köchin Nigella Lawson sogar ein ungewöhnliches Rezept mit Lavendelblüten entdeckt…

madeleines-mit-puderzucker-und-zitrus-glasur-foto-maike-helbig-fuer-www.myotherstories.de
Foto: Maike Helbig

Die Butterküchlein mag ich vor allem ganz pur. Mit einem Hauch Puderzucker. Ein paar von ihnen bekommen aber immer auch eine Orangen-Glasur. Oder ich tauche die Teilchen zur Hälfte in geschmolzene Schokolade. So ist für jeden etwas dabei.

Am besten schmecken sie übrigens ganz frisch und noch lauwarm. Deshalb lieber nur so viele Stückchen backen, wie man tatsächlich essen oder anbieten möchte. Den zweiten Teil erst am nächsten Tag in den Ofen schieben. Dann sind sie immer fluffig und knusprig. Der angerührte Teig kann für maximal zwei Tage abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die in meinem Rezept angegebene Menge reicht für zwei Bleche oder 24 Küchlein.

madeleines-mit-kaffee-foto-maike-helbig-fuer-www.myotherstories.de
Foto: Maike Helbig
madeleines-mit-puderzucker-foto-maike-helbig-fuer-www.myotherstories.de
Foto: Maike Helbig

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Madeleines mit Puderzucker und Orangenglasur

Portionen 24 Stück

Zutaten

  • 130 g Butter geschmolzen und abgekühlt
  • 160 g Dinkelmehl Typ 630 gesiebt
  • 3 Eier klein
  • 120 g Rohrohrzucker fein
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Butter für die Form + etwas Mehl
  • Zum Bestäuben:
  • Puderzucker Menge nach Geschmack
  • Für die Orangenglasur:
  • 1 EL Orangensaft frisch gepresst
  • 75 g Puderzucker

Anleitungen

  1. Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, bis sie leicht goldfarben wird

  2. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen

  3. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Prise Salz zugeben. Und gut vermischen

  4. Eier und Zucker mehrere Minuten aufschlagen, bis eine cremig-schaumige Masse entsteht

  5. Das gesiebte Mehl vorsichtig unter die Ei-Zuckermasse rühren, bis alles gut miteinander vermengt ist. Mit dem Handrührgerät immer nur auf niedriger Stufe und so kurz wie möglich arbeiten - sonst werden die Küchlein zu fest!

  6. Die geschmolzene Butter gut unter den Teig rühren

  7. Teig abdecken und für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Wenn es schnell gehen muss, kannst Du den Teig auch sofort backen.

  8. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen

  9. Das Madeleine-Backblech mit etwas zerlassener Butter auspinseln, mit Mehl bestäuben, etwas rütteln und überschüssiges Mehl ausschütteln

  10. Mit einem Teelöffel den Teig gleichmäßig in die Formen im Blech füllen. Etwa 2/3 jeder Muschelform befüllen

  11. Im unteren Drittel des Ofens für etwa 10 Minuten backen

  12. Die noch heißen Küchlein aus der Form lösen (geht sehr gut mit zwei Gabeln)

  13. Und auf dem Gitterrost auskühlen lassen

  14. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben oder glasieren. Dafür Puderzucker und Orangensaft zu einer glatten Mischung verrühren und mit einem Pinsel dünn auf den Biskuitts verteilen

madeleines-mit-puderzucker-und-zitrus-glasur-foto-maike-helbig-fuer-www.myotherstories.de
Foto: Maike Helbig

Ich wünsche Dir einen ganz gemütlichen Nachmittag!

Bettina

Falls Du noch ein schnelles Keks-Rezept suchen solltest, wären meine Mandelplätzchen oder die Schoko-Cookies vielleicht etwas für Dich.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung